Kontakt / Info-Material bestellen

Veranstaltungen

Jetzt reinschauen: Neue Veranstaltungen in Planung!

Stellenangebote

Es liegen aktuelle Stellenangebote vor – schauen Sie jetzt rein!

Impressum | Datenschutz


Gruener Haken 2018Auszeichnung - Bewohnerzufriedenheit 78%

Auszeichnung - Attraktiver Arbeitgeber PflegeAuszeichnung - Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber
Print
No Translation

Rückblick: Corona-Schutzimpfung am 31.12.2020

 

Liebe Angehörige, liebe Besucher, liebe Freunde des Hauses,

 

am letzten Tag des Jahres 2020 wurde in unserer Einrichtung die ersehnte Covid19-Schutzimpfung durchgeführt. Die Impfung erfolgte für die Mitarbeiter im Saal und für die Bewohnerinnen und Bewohner in den Wohnbereichen.

 

Impfstoff

 

Etwas Nervosität spielte dann ehrlich gesagt schon mit an jenem Tag - schließlich war ein solches Projekt für alle Beteiligten ein Novum - und reichlich Arbeit in die Vorbereitung geflossen: Der „Papierkram“ war bestens vorbereitet und in diversen Ordnern lagen unterschriebene Einverständniserklärungen, Anamnese-Bögen und Impfbescheinigungen parat. Bereits zwei Tage zuvor wurde die Impfung abends vor Ort mit dem ausführenden Arzt vorbesprochen. Technische Auflagen wie erforderliche „Datenlogger“ (hierunter versteht man Geräte, die die Temperatur des Kühlschranks, in dem der Impfstoff zwischengelagert wurde, aufzeichnen und bei Temperaturabweichungen Alarm schlagen) wurden in den Vortagen ausgiebig getestet… selbst an eine Liege für diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich lieber in horizontaler Position einer Impfung „stellen“ wollten, wurde gedacht.

 

Der Impfstoff ist da!

Dann war es soweit: Die Ankunft des Impfstoffs war tags zuvor telefonisch zwischen 7:40 Uhr und 8:40 Uhr angekündigt worden – und es erfolgte eine Punktlandung. Gegen 8 Uhr hielt ein Transporter vor der noch nachtumhüllten Einrichtung und Geschäftsführer / Einrichtungsleiter Bernd Hoffmann brachte den gekühlten Impfstoff gemeinsam mit dem Spediteur direkt in den Saal und lagerte diesen, natürlich nach vorherigem Temperaturcheck, im Kühlschrank ein.

 

Impfstoff im Kühlschrank

Dr. Stefan Steinmetz, der verantwortliche Arzt vor Ort, wurde telefonisch informiert, dass die Impfdosen wohlbehalten angekommen sind – und keine Stunde später ging es mit den Impfungen auch schon los.

 

Frau Sabine Hoffmann (Pflegedienstleitung), zog gemeinsam mit einer seitens der Kassenärztlichen Vereinigung gestellten Pflegekraft den Impfstoff auf und bereitete die Spritzen für die intra-muskuläre Injektion vor. Frau Silke Messina und Herr Patrick Pobig aus unserer Buchhaltung und Personalabteilung kümmerten sich um die ordnungsgemäße Dokumentation - nebst Ausstellung der Impfbescheinigungen.

 

Sabine Hoffmann (PDL) bereitet den Impfstoff vor

Zwei unserer diensthabenden Pflegekräfte führten Antigen-Schnelltests unseres Personals durch - bevor wir jenen Einlass über den alten Haupteingang gewährten.

 

Wartebereich vor der Impfung

Als Wartebereich fungierte dann der abgetrennte Teil unseres Saals. Dort, wo normalerweise Gottesdienste und Feste und Feiern veranstaltet werden saßen die Mitarbeiter in angemessenem Abstand voneinander in gut gelüftetem Raumklima – wartend auf den „Pieks“. Alles organisatorisch höchst aufwändig – aber auch der aktuellen Situation und dem Anlass angemessen.

 

Mit Herrn Dr. Stefan Steinmetz, der die Impfungen vor Ort durchführte, konnten wir niemand geringeren als den zuständigen ärztlichen Leiter für das gesamte Impfvorhaben der Stadt Essen verpflichten. Dr. Steinmetz zeichnete viele Jahre in unserem Hause für die hausärztliche Betreuung des Großteils unserer Bewohnerinnen und Bewohner verantwortlich. Der hervorragende Kontakt, der hierbei zwischen ihm und unserer Einrichtung gewachsen ist, wird weiterhin regelmäßig gepflegt – so führt er bspw. seit vielen Jahren Fortbildungen für unser Pflegepersonal durch.

 

Entsprechend zögerte er auch keine Sekunde, als unsere Pflegedienstleitung ihn bereits Anfang Dezember anrief und nachfragte, ob er uns impfen würde, wenn es soweit ist.

 

Dr. Steinmetz vor dem Kühlschrank mit Impfstoff

 

Insgesamt wurden rd. 120 Impfungen vorgenommen. Über 63% unseres Personals wurde geimpft – ein überdurchschnittlicher Wert, der sicherlich auch aufgrund der guten vorherigen Aufklärung erzielt werden konnte. Geimpft wurde der Impfstoff von Biontech-Pfizer. In rund drei Wochen wird eine zweite Spritze verabreicht, um die Immunisierung zu komplettieren.

 

Erfreulicher Weise, aber wie auch zu erwarten, haben alle Bewohner sowie alle Mitarbeiter die Impfung ohne besondere Nebenwirkungen überstanden. Wenn überhaupt, schmerzte der Arm etwas an der Einstichstelle. Aber das kennt man auch von der jährlichen Grippeschutzimpfung und ist nicht weiter erwähnenswert.

 

Fazit:


Der organisatorische Aufwand für den „Impftag“ war immens – umso glücklicher waren wir über den reibungslosen Ablauf. Es hat sich bezahlt gemacht, dass wir frühzeitig „unsere Hausaufgaben“ erledigten.

 

Dr. Steinmetz war bezüglich der Vorbereitung voll des Lobes und wir alle waren froh, so frühzeitig einen guten Schritt in Richtung „Corona-Sicherheit“ getan zu haben und sind uns dieses Privilegs durchaus bewusst.

 

Nochmals auch an jener Stelle ganz herzlichen Dank an Herrn Dr. Steinmetz für seine tolle Unterstützung!


 
Print
No Translation

Update 04.01.2021 -

Besuche in 3 Wohnbereichen wieder möglich - Besuchsverbot für WB 2 bleibt vorerst bestehen

 

Liebe Angehörige, liebe Besucher,

 

da die Corona-Infektionslage in den Wohnbereichen EG, WB 1 und WB 3 an Dynamik verloren hat und nahezu alle Bewohner dort die Quarantäne beendeten und wieder gesund sind, freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können, dass Besuche in diesen Bereichen ab sofort wieder möglich sind.

 

Für Wohnbereich 2 musste das Besuchsverbot leider vorerst verlängert werden.

Hier sind weiterhin leider keine Besuche möglich und Bewohner können den Wohnbereich aktuell auch nicht verlassen.

 

Das entsprechende Schreiben der WTG-Behörde stellen wir Ihnen unter diesem Link zur Einsicht zur Verfügung.

 

Beachten Sie bitte bei Ihrer Besuchsplanung:

Gem. der "Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (CoronaAV PflegeundBesuche)" in der aktuell geltenden Fassung gelten für Besuche folgende Voraussetzungen:

 

  • Durchführung eines für Sie kostenfreien PoC-Antigen-Schnelltests vor Ort und Symptomfreiheit, d.h. keine Erkältung, Fieber etc.

  • Sollte dieser Test positiv ausfallen, ist ein Zutritt nicht möglich.

  • Wenn eine potentielle Besucherin oder ein potentieller Besucher die Testung ablehnt, ist der Zutritt zu verweigern, sofern keine medizinischen Gründe glaubhaft gemacht werden können, die der Durchführung des Tests entgegenstehen. In diesem Fall müssten wir auf Vorlage eines ärztlichen Attests bestehen.

 
alternative Option:
 
  • Nachweis, dass ein PoC-Test bereits innerhalb von 72 Stunden vor dem beabsichtigten Besuch mit negativem Ergebnis durchgeführt worden ist.

 
Achtung:

Montag, den 04.01.2021 und Dienstag, den 05.01.2021 stellen wir den Besuchern letztmalig ohne Voranmeldung eine Testmöglichkeit zur Verfügung - dies kann aber ggf. zu etwas Wartezeit führen, wofür wir im Vorfeld um Verständnis bitten.

Ab Mittwoch orientieren wir uns an der oben zitierten Allgemeinverfügung:

"Für die regelmäßige PoC-Testung der Besucherinnen und Besucher können seitens der Pflegeeinrichtung zentrale Termine vorgegeben werden. Sofern von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht wird, sind wöchentlich mindestens vier Termine im Umfang von jeweils mindestens zwei Stunden anzubieten, von denen jeweils einer am Wochenende und einer am Nachmittag in einem Zeitkorridor von 16 bis 19 Uhr liegen muss."

 

Künftig, beginnend ab dem 06.01.2021, erfolgen die Tests der Besucher jeweils ausschließlich an den folgenden Tagen und Zeiträumen nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter 0201 / 6857-0:

 

  • Montag,  zwischen 13:00 - 16:30 Uhr
  • Mittwoch, zwischen 13:00 - 18:00 Uhr
  • Freitag,  zwischen 13:00 - 16:30 Uhr
  • Sonntag, zwischen 13:00 - 16:30 Uhr

 

Natürlich ist auch das permanente Tragen einer FFP2-Maske und die konsequente Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln weiterhin unverzichtbar. Bei jedem Besuch wird zudem ein Symptommonitoring durchgeführt (Temperaturmessung etc.) und weiterhin ist eine Registrierung der Besucher unabdingbar.

 

Wir alle haben unter der Situation in den vergangenen Wochen leiden müssen.

 

  • Lassen Sie uns nun gemeinsam alles dafür tun, dass sich derartiges nicht wiederholt.

  • Es gilt mit allen Mitteln eine neuerliche Virenverbreitung durch konsequente Einhaltung der Hygienevorgaben zu verhindern.

  • Besuche sind weiterhin nur im Einzelzimmer der Bewohner möglich - und natürlich nur, sofern der Bewohner sich nicht in Quarantäne befindet (ausdrücklich ausgenommen hiervon: Sterbebegleitung).

 


Bleiben Sie gesund!

 

Der Einrichtungsleiter

 
 
Print
No Translation

Die besten Wünsche zum Jahreswechsel!

 

Das gesamte Team vom Ev. Altenheim Bethesda wünscht Ihnen zum Jahreswechsel alles Herzensgute und einen wunderschönen Start in das Jahr 2021!

 silvester-neujahr_www-clipart-kiste-de_025

 

 
Print
No Translation

Update 30.12.2020, 12:45 Uhr

 

Liebe Angehörige, liebe Besucher, liebe Freunde des Hauses,

erneut gute Nachrichten: 

  • es gibt heute keine neuen Infektionsfälle zu vermelden.
  • eine weitere Bewohnerin konnte aus der Quarantäne entlassen werden


Bleiben Sie gesund!

 

Der Einrichtungsleiter

 
 
<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next > End >>

Page 7 of 39