Kontakt / Info-Material bestellen

Veranstaltungen

Jetzt reinschauen: Neue Veranstaltungen in Planung!

Stellenangebote

Es liegen aktuelle Stellenangebote vor – schauen Sie jetzt rein!

Impressum | Datenschutz


Gruener Haken 2018Auszeichnung - Bewohnerzufriedenheit 78%

Auszeichnung - Attraktiver Arbeitgeber PflegeAuszeichnung - Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber
Print
No Translation

Mobiles Impfteam erneut vor Ort

(Donnerstag, 08.04.2021)

 

Liebe Angehörige, liebe Besucher,

liebe Freunde des Hauses,

 

bereits um 6:45 Uhr, in den frühen Morgenstunden, wurde die kostbare Fracht angeliefert. Alle Vorbereitungen sind getroffen, die Temperaturüberwachung ist aktiviert und in Kürze geht es, nach Eintreffen des Arztes, los:

 

Am heutigen Tage wird Herr Dr. Stefan Steinmetz, Leiter des Essener Impfzentrums, erneut in unser Haus kommen um weiteren 20 Bewohnerinnen und Bewohnern die Erstimpfung mit "Cominarty", dem Impfstoff von Pfizer & Biontech, zu verabreichen.

Impfstoff für weitere 20 Bewohnerinnen und Bewohner

Damit wird allen Seniorinnen und Senioren die Impfung ermöglicht, die bei den früheren Inhouse-Impfterminen aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden konnten - oder da jene erst zu einem späteren Zeitpunkt in unsere Einrichtung eingezogen sind.

 

 
Print
No Translation

Vorstellung von Pfarrer Kai Pleuser

(Vorsitzender des Altenheimausschusses)

 

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner,
liebe Angehörige und Besucher,
liebe Mitarbeitende im Altenheim Bethesda,

 

gerne möchte ich mich Ihnen als neuer Pfarrer der Kirchengemeinde Essen-Borbeck-Vogelheim vorstellen. Ich habe nach vielen Jahren der Berufstätigkeit außerhalb der Kirche vor zwei Jahren den Weg ins Pfarramt eingeschlagen, zunächst in Wesseling, einer Industriestadt zwischen Köln und Bonn, und nun hier in Borbeck und Vogelheim.

 

Pfr. Kai PleuserSeit Februar sind alle drei Pfarrstellen unserer Gemeinde mit Maren Wissemann, Michael Banken und mir neu besetzt. Wir Neulinge werden alle drei abwechselnd im Altenheim Bethesda vor Ort sein, mit Ihnen gemeinsam Gottesdienste feiern und für Sie da sein.

 

Ich habe es übernommen, mich ganz speziell um die Belange des Altenheimes zu kümmern. Darum habe ich auch den Vorsitz im Altenheimausschuss unserer Gemeinde übernommen. In dieser Funktion möchte ich im Rahmen meiner Möglichkeiten dazu beitragen, dass Menschen sich im Altenheim Bethesda wohlfühlen. Auch ein gutes Klima unter den Mitarbeitenden und ein guter Umgang mit ihnen liegt mir am Herzen.

 

In der Nachfolge Jesu Christi versteht sich unsere Gemeinde als gastfreundliche Gemeinde, die den anderen, auch den Fremden, den anders Denkenden und anders Glaubenden mit Respekt behandelt und mit Freundlichkeit aufnimmt. Wir sind davon überzeugt: Im anderen begegnet uns Gott. Für diese Haltung möchte auch ich im Altenheim Bethesda einstehen und mich einsetzen.

 

Gerne bin ich neben dem Personal für Sie ansprechbar, wenn Sie etwas auf dem Herzen haben (Tel. 0201 / 856 55 99).

Um mich anzusprechen, müssen Sie keine weiße Weste haben. Ich habe auch keine. Ich möchte Ihnen als ganz normaler Mensch auf Augenhöhe begegnen. Darauf freue ich mich.

 

Ihr Kai Pleuser
Pfarrer

 

 
Print
No Translation

Abschied vom Pfarrehepaar Menzemer

 


Liebe Angehörige, liebe Freunde des Hauses,

 

vor über 32 Jahren, am 25. September 1988, wurden Pfarrerin Ulrike Schreiner-Menzemer und Pfarrer Bernhard Menzemer in ihre gemeinsame Pfarrstelle im Bezirk Matthäuskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim eingeführt. Am 24. Januar wurde das Ehepaar von Pfarrerin Monika Elsner, stellvertretende Skriba des Kirchenkreises Essen, aus dem aktiven Dienst entpflichtet und in den Ruhestand verabschiedet.

 Eheleute-Menzemer

 

Ein Schwerpunkt der Tätigkeit von Pfarrer Menzemer war die Seniorenarbeit - und damit auch die Fortentwicklung des Ev. Altenheim Bethesda, die er als Vorsitzender des Altenheimausschusses der Kirchengemeinde über viele Jahre begleitete.

 

Auf der Website der Ev. Kirchengemeinde Essen-Borbeck-Vogelheim konnten digitale Grussworte für das Pfarrehepaar hinterlassen werden - so auch die folgenden Zeilen unseres Geschäftsführers & Einrichtungsleiters Bernd Hoffmann:

 

"Ich würde lügen wenn ich behaupten würde, dass der Abschied des Pfarrehepaars nicht auch emotional irgendetwas mit mir anstellen würde - natürlich war klar, dass der "Tag X" eines Tages kommen wird.

Nur: leider haben jene Tage es an sich, schneller vor der Tür zu stehen, als einem lieb sein kann.

Mittlerweile verfügen wir ja leider über etwas "Abschiedserfahrung" in den vergangenen Jahren. Gefühlt erst "gestern" haben wir Pfarrer Ecker (weiterhin für mich unvergessen: die gemeinsamen Weihnachtsfeiern mit ihm, jeweils am 24.12. nachmittags bei uns im Ev. Altenheim Bethesda und unsere schönen Unterhaltungen auf den Sommerfesten des Altenheims) in der Dubois-Arena verabschiedet.

Insbesondere Pfarrer Menzemer stand mir beruflich in den 11 Jahren meiner Tätigkeit sehr nahe - was keineswegs negativ gegenüber den übrigen Theologen und Theologinnen ausgelegt werden soll, sondern ganz natürlich ist: Durchgängig war er für die Belange des Altenheims verantwortlich als Vorsitzender des Altenheim-Ausschusses. Ich habe die Zusammenarbeit stets als sehr positiv und vertrauensvoll erlebt. Pfarrer Menzemer hat stets die Zugehörigkeit unseres Hauses zur Kirchengemeinde nicht nur mit Worten geäußert, sondern auch in seinem Handeln gelebt.

Im Tagesgesschäft vor Ort hat er unsere Kompetenzen erkannt, wertgeschätzt und uns handeln lassen - hierdurch konnten sehr kreative Dinge in der letzten Dekade im Altenheim entstehen. Sie haben stets auf unsere Fachlichkeit vertraut und ich denke auch, ohne hier arrogant klingen zu wollen, dass sich dieses Vertrauen durchaus bewährt hat - und bin zugleich zuversichtlich, dass auch mit den nachfolgenden Kolleginnen und Kollegen eine Fortführung in jenem Stile erfolgen wird.

Auch in der aktuell schwierigen Zeit, die unser Haus infolge der Corona-Pandemie erleben muss in diesen späten Weihnachtstagen (diese Zeilen schreibe ich am 24.12.), stehen wir in gutem, vertrauensvollen Austausch. Pfarrer Menzemer hat zu jeder Zeit ein offenes Ohr für die Belange des Altenheims - bis zum heutigen Tage hat sich hieran nichts verändert.

Frau Pfarrerin Schreiner-Menzemer möge mir nachsehen, dass meine Zeilen bzgl. ihres Ehegatten naturgemäß somit etwas länger ausgefallen sind. Natürlich war auch mit Ihnen die Zusammenarbeit zu jeder Zeit wunderbar. Selbst in für Sie beide schwierigen Zeiten haben Sie stets signalisiert, dass wir uns an Sie wenden können, falls etwas ansteht. Ich habe Sie stets als sehr organisiert, strukturiert und fokussiert erlebt. Auch auf Sie konnten wir uns, bis zum heutigen Tage, zu jeder Zeit verlassen und vertrauen!

Sie beide werden natürlich auch unseren Bewohnerinnen und Bewohnern in guter Erinnerung bleiben und immer in Verbindung mit dem Ev. Altenheim Bethesda gesehen werden.
Die Bewohner werden froh sein, heute Nachmittag, anlässlich einer kleinen Weihnachtsfeier im Garten des Altenheims, die Stimme von Pfr. Menzemer zu hören, da wir (vielen Dank auch nochmals an Herrn Friedrich!) eine Tonaufnahme mit einem weihnachtlichen Grußwort abspielen werden.

Ich wünsche Ihnen beiden für den nun anstehenden Ruhestand alles Herzensgute, vor allen Dingen beste Gesundheit auf Ihrem weiteren Weg!

Da ich weiß, dass Sie beide nicht allzu weit wegziehen möchten freue ich mich schon jetzt auf Ihre zukünftigen Besuche, in dessen Rahmen wir uns ebenso gut austauschen werden, wie wir es in den vergangenen Jahren getan haben. Ich weiß, dass Sie stets die Belange des Ev. Altenheim Bethesda verfolgen werden. Sie werden zu jeder Zeit willkommen bei uns sein - so sehr Ihr Ausscheiden schmerzt, so sehr freue ich mich zugleich für Sie beide, die nun anstehende Freizeit mit durchaus weniger Stress und hoffentlich umso besserer Gesundheit begehen zu können.

Danke für die Zusammenarbeit und alles Herzensgute!"

 

Auch an jener Stelle - nochmals DANKE und alles Gute für den weiteren Weg.


 
Print
No Translation

Sachstand zur aktuellen Covid19-Situation (08.02.2021)

 

Liebe Angehörige, liebe Besucher, liebe Freunde des Hauses,

 

vielleicht haben Sie bemerkt, dass wir in den vergangenen Tagen keine Tagesmeldungen auf unserer Website oder auf unserem Facebook-Auftritt veröffentlichten, die im Zusammenhang mit dem Covid19-Infektionsgeschehen, mit dem wir seit Mitte Dezember konfrontiert waren, standen.

 

Wir haben uns bewusst schrittweise aus dem "Krisenmodus" zurück in die Normalität, soweit man es dieser Tage so bezeichnen kann, bewegt.

 

Der Hintergrund ist erfreulich: bereits seit einigen Tagen haben wir keinerlei Covid19-Fälle mehr zu verzeichnen.

 

Dennoch - die letzten Wochen waren für uns alle, Sie eingeschlossen, aufreibend und kräftezehrend. Zudem hat uns das Geschehen deutlich aufgezeigt, wie schnell es zu Infektionen mit dem Corona-Virus kommen kann - trotz aller unsererseits (schon weit vor dem Ausbruchsgeschehen) umgesetzten hohen Hygienestandards und zahlreicher Schutzmaßnahmen.

 

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen wie bspw. täglicher Tests des Personals mit Bewohnerkontakt bleibt ein Restrisiko bestehen. Auch die erfolgte Impfung ändert daran nichts, wie man leider zahlreichen Beispielen aus der Presse nahezu täglich entnehmen kann.

 

Entsprechend gilt es weiterhin besonnen zu bleiben - insbesondere die Besucher werden gebeten, weiterhin die hausinternen Hygienevorgaben einzuhalten.

 

Hoffen wir alle gemeinsam, dass wir uns nicht nochmals mit einer derartigen Situation konfrontiert sehen.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Der Einrichtungsleiter

 

 
<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next > End >>

Page 5 of 40