Kontakt / Info-Material bestellen

Veranstaltungen

Zur Zeit liegen keine Veranstaltungshinweise vor.

aktuelle Publikationen

Immer aktuell – unsere Heimzeitung Wüstenhöferstraße

Stellenangebote

Es liegen aktuelle Stellenangebote vor – schauen Sie jetzt rein!

Impressum | Datenschutz


Gruener Haken 2018Auszeichnung - Bewohnerzufriedenheit 78%

Auszeichnung - Attraktiver Arbeitgeber PflegeAuszeichnung - Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber
Drucken

Dennis Munsch frischgebackener Praxisanleiter

 

Am 23.02.2018 wurde Herrn Dennis Munsch, der als Pflegefachkraft im Haus 2 tätig ist, durch die Leitung des Ev. Fachseminars für Altenpflege gGmbH Essen, Herrn Holm Schwanke und Frau Claudia Hanke, das Zertifikat des Praxisanleiters verliehen.

Der Festakt stellte den Schlusspunkt einer mehrmonatigen Weiterbildung dar, die Herrn Munsch im Auftrag unseres Hauses absolviert hat.

 
Unser Geschäftsführer / Einrichtungsleiter Herr Bernd Hoffmann war bei der Zertifikatsübergabe vor Ort, um diesen besonderen Moment in Bildern festzuhalten und Herrn Munsch die besten Glückwünsche des Hauses zu überbringen.

 

Dennis Munsch frischgebackener Praxisanleiter

Als Praxisanleiter wird Herr Munsch künftige Auszubildende „unter seine Fittiche“ nehmen, d.h. Bindeglied zwischen dem Ev. Altenheim Bethesda und dem Fachseminar für Altenpflege sein, die Ausbildungspläne gemeinsam mit den Schülern abstimmen, Bewertungen der erbrachten Leistungen vornehmen sowie die Praxiseinsätze in unserem Hause koordinieren.

 
Es ist wichtig den Auszubildenden einen Begleiter zur Seite zu stellen, der zum einen ein Gespür für die Lebenswelten und Interessen der jungen Menschen besitzt, zum anderen das pädagogisch und didaktische Rüstzeug mitbringt, um für eine gelingende Ausbildung zu sorgen, die natürlich im Idealfall mit einer Übernahme der frisch gebackenen Pflegefachkräfte enden sollte. Wir sind überzeugt, dass Herr Munsch nach seiner nun absolvierten Fortbildung all diese Kompetenzen mitbringt und somit eine ideale Ergänzung für unser bestehendes und bewährtes Praxisanleiter-Team darstellt.

 
Auch an dieser Stelle möchten wir Herrn Munsch nochmals unsere herzliche Gratulation aussprechen und wünschen ihm für seine verantwortungsvolle Aufgabe alles Gute!

 

 
Drucken

Rückblick: Karnevalsfeier am 01.02.2018

(Text: Herr Ulrich Schröder)

 

Zum 19. Mal veranstalteten die Damen vom Sozialdienst Fr. Wilhelm und Fr. Kraemer in Zusammenarbeit mit der Heimleitung Herrn Hoffmann des Seniorenheimes Bethesda und dem Freundeskreis Karneval Essen-Borbeck einen karnevalistischen bunten Nachmittag für ihre Heimbewohner.

 

Bevor das Rahmenprogramm begann wurde Kaffee und Berliner ausgegeben und anschließend gab es alkoholfreie Getränke. Das Programm begann mit alten Karnevalsliedern, die DJ Ulli auflegte.

 

Ulrich Schröder begrüßte Pfarrer Menzemer und zeichnete ihn mit dem Orden des Freundeskreises aus und es wurde dann für das Geburtstagsmädel Fr. Arnold ein Ständchen gesungen.

 

Als erster Höhepunkt an diesem Nachmittag machte das Stadtkinderprinzenpaar seine Tolittät Prinz Jeremy-Dean I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Assindia Lisa I. ihre Aufwartung und begrüßten die Senioren im festlich geschmückten Saal. Sie tanzten ihren Tanz und überreicht ihren Stadtprinzpaarsticker an Fr. Müller-Arndt, die für die Seniorenalltagsbetreuung mit zuständig ist.

Karnevalsfeier 2018

 

Hiernach kam die Abordnung der KG Hahnekoop 1862 mit dem Präsidenten Ralf und dem 1. Vorsitzenden Rüdiger. Präsident Ralf grüßte die Senioren und hielt einen kleinen Vortrag. Hiernach überreichte der 1. Vorsitzende Rüdiger den Königsorden an das Geburtstagsmädel Fr. Arnold.

 

Aus Herten ist der Sänger Gerd Könecke, Mister Karneval, angereist, um mit den Senioren eine Runde zu singen und zu schunkeln. Es folgte eine kleine Ordensverleihung an verschiedene Helfer der Alltagsbetreuung.

 

Die Tanzmäuse von den Altendorfer Buben tanzten einen Gardetanz und direkt anschließend tanzten zwei Tanzmäuse noch einen Showtanz. Nun wurden auch nochmal zwei Orden verliehen. Stellvertretend für die Heimleitung bekam Jens Kießler, stellv. Pflegedienstleistung, den Orden mit einer Alltagsbetreuerin überreicht.

 

Karnevalsfeier 2018

Hiernach tanzten die Borbecker Sterne einen Showtanz und bekamen dafür auch sehr viel Applaus.

 

Zum guter Schluss kam der nächste Höhepunkt an diesem Nachmittag, der Stadtprinz seine Tolittät Prinz Kai I. mit kleinem Gefolge machte hier seine Aufwartung. Er entschuldigte ihre Lieblichkeit Prinzessin Assindia Vivien I., weil die Gesundheit etwas angegriffen ist, aber er ließ es sich nicht nehmen heute den Senioren seine Anwesenheit zu präsentieren. Er begrüßte alle und sorgte spontan für Stimmung, in dem der Prinz Kai I. mit seinem Gefolge und dem Freundeskreis Karneval mit den Senioren eine Schunkelrunde einlegte. Danach überreichte der Prinz ein Präsent an das Geburtstagskind und verlieh seinen Prinzenorden an Fr. Kraemer, die für die Senioren immer einmal im Monat einen schönen Dämmerschoppen vorbereitet und veranstaltet.

Karnevalsfeier 2018

 

Über so viel hohen Besuch und Programm hatten die Bewohner sich gefreut und können sich schon auf den nächsten bunten karnevalistischen Nachmittag freuen, der am 21.02.2019 dann zum 20. Mal gefeiert wird. Ein Dank geht natürlich an die vielen Helfer, die dazu beigetragen haben, damit der Nachmittag ein voller Erfolg wurde.


Wir möchten Herrn Schröder und seinen Mitstreitern für die tolle Karnevalsfeier ganz herzlich danken und freuen uns bereits auf die nächste gemeinsame Feier im Jahre 2019!


 
Drucken

Ein wundervoller Tag in Gelsenkirchen –

Ausflug in die Zoom Erlebniswelt


Was sich auf den ersten Blick für den Geschäftsführer & Einrichtungsleiter des Altenheims Herrn Hoffmann grundsätzlich (wohlgemerkt „lediglich“ augenzwinkernd aufgrund fußballerischer Rivalität zwischen Herzensclub und Reviernachbarn) ausschließt („schöner Tag in Gelsenkirchen“) ist tatsächlich im September wahr geworden:

 

Eine Delegation von insgesamt 44 Personen, bestehend aus Bewohnern des Hauses, Personal, Grünen Damen, sonstigen ehrenamtlichen Helfern und Angehörigen, machte sich am 5. September auf den Weg in das benachbarte Gelsenkirchen um die „Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen“ zu besuchen.

 Gruppenfoto in der ZOOM Erlebniswelt

44 Personen??? „Das ist doch ein Tippfehler“, mögen Sie nun vermuten. Nein, Sie haben richtig gelesen.

Wir haben extra für diesen Ausflug neben unserem hauseigenen Transporter einen Omnibus „gechartert“, um möglichst vielen Bewohnerinnen und Bewohnern einen unvergesslichen Ausflug zu bescheren. Die Busfahrt war dann auch schon ein erster Höhepunkt – viele Seniorinnen und Senioren waren vor Jahrzehnten das letzte Mal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Entsprechend wurden auf der Wegstrecke, die durch Essen und dann sogar über die Autobahn A42 bzw. A2 führte, viele Erinnerungen an frühere Zeiten geweckt. Es dauerte nicht lange, eh die ersten humorvollen Anekdoten ausgetauscht wurden.

 Abfahrt am Altenheim

Abfahrt am Altenheim

Auf dem Weg nach Gelsenkirchen

In der Erlebniswelt angekommen wurde zunächst der 1,3 km lange Rundgang „Alaska“ erkundet. Von Eisbären über Kanadische Biber und Schneeeulen bis zum Timberwolf gab es reichliche interessante Einblicke in die Tierwelt, während man durch die nachgebildeten 4 Vegetationszonen des „großen Vorbilds“ zog.

In der Themenwelt "Alaska" gab es vieles zu entdecken 

Anschließend machte die Reisegruppe einen Abstecher nach „Asien“. Die Affen waren ein echter Hingucker und sorgten für manchen Lacher, die Akrobatik war wirklich verblüffend und faszinierend zugleich. In „Asien“ befand sich auch das Restaurant, in dem wir zum gemeinsamen Mittagessen einen Saal reserviert hatten. Bei leckeren Schnitzeln mit Pommes Frites wurden die „Batterien wieder aufgeladen“ für den weiteren Weg durch die Zoolandschaft.

Mittagessen in der ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen

Zum Abschluss stand ein Abstecher nach „Afrika“ auf dem Plan: Giraffen und Löwen vermittelten wirklich das Gefühl, man sei auf einer Ruhrgebiets-Safari unterwegs.

Die Bewohner hatten sichtlich Spaß 

Überflüssig zu erwähnen, dass das Wetter sich, wenngleich anfangs bedeckt, an diesem Tag von seiner besten Seite zeigte und die Sonne unmittelbar nach Ankunft in Gelsenkirchen strahlte – getreu dem Motto „Wenn Engel reisen“. Die ersten Regentropfen fielen an dem Tag erst, als wir uns wieder auf dem Rückweg nach Essen befanden. Es hat also alles perfekt zusammengepasst. Sichtlich zufrieden und „positiv erschöpft“ kehrten die Bewohner dann, allesamt wohlversehrt, gegen 17 Uhr in das Ev. Altenheim Bethesda zurück.

 

Ein toller Tagesausflug, der die durchaus aufwändige Organisation durch Sozialen Dienst und Pflegedienstleitung allemal wert war – und der sicherlich nicht der letzte seiner Art gewesen ist.


 
Drucken

Ein wenig Landleben im Garten...

(Beitrag: Kerstin Börgers, Verwaltung)

Einen Tag nach unserem großen Sommerfest bekamen die Bewohner Besuch von den Hühnern „Luise“, „Berta“, „Roswitha“ und „Erna“.

 

Durch die Familie Broer aus Lünen gibt es die Möglichkeit mit „Huhn-on-Tour“ Hühner zu mieten mit allem, was dazugehört, wie z. B. Stall, Umzäunung des Geheges, Futter- und Wasserspender, Sandbad und Sonnenschirm. Natürlich durften Einstreu und Futternachschub auch nicht fehlen. Die Tiere sind geimpft und bei dem zuständigen Veterinäramt in Essen gemeldet.

Hühner im Garten

Die Bewohner staunten nicht schlecht, als diese beim Spaziergang plötzlich Hühner im Freigehege vorfanden. Manche Senioren fühlten sich in frühere Zeiten versetzt, so hatten einige seinerzeit selbst Hühner gehalten.

 

Versorgt wurde die Hennenschar von Frau Kraemer (Sozialer Dienst) und Frau Börgers (Verwaltung) mit Unterstützung einiger Bewohner. Die Damen kümmerten sich um die Hygiene, Stall, Futter etc. und verfütterten natürlich jeden Tag frische Gurken, Tomaten oder Salat.

 

Natürlich legten die Hennen auch wunderbare, frische braune Eier, die dann im Rahmen des Beschäftigungsangebots „Kochen am Tisch“ in Form von frischem Rührei mit Speck und Kräutern oder auch leckerem Apfelkuchen verspeist wurden.

 

Für manche Bewohner waren insbesondere die direkten Kontakte, wie z. B. das Streicheln der zutraulichen Hühner, Anlass viel von ihrem Leben und Erleben mit Tieren zu berichten. Hier wurden Erinnerungen geweckt.

 

Die Bewohner hatten sichtlich Freude am tierischen Besuch

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 18