Kontakt / Info-Material bestellen

Veranstaltungen

Zur Zeit liegen keine Veranstaltungshinweise vor.

aktuelle Publikationen

Immer aktuell – unsere Heimzeitung Wüstenhöferstraße

Stellenangebote

Es liegen aktuelle Stellenangebote vor – schauen Sie jetzt rein!

Impressum | Datenschutz


Gruener Haken 2018Auszeichnung - Bewohnerzufriedenheit 78%

Auszeichnung - Attraktiver Arbeitgeber PflegeAuszeichnung - Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber
Drucken

Rückblick: Karnevalsfeier am 16.02.2017

 

Am 16. Februar war es wieder soweit – Herr Ulrich Schröder lud zum Seniorenkarneval in den Saal unseres Hauses!

 

Zum 18. Mal veranstaltete er gemeinsam mit den Damen des Sozialdienstes einen karnevalistischen Nachmittag an der Wüstenhöferstraße.

 

Bevor das Rahmenprogramm begann wurden Kaffee und Berliner ausgegeben und anschließend gab es alkoholfreie Getränke.

 

Das Programm begann mit alten Karnevalsliedern, die DJ Ulli auflegte. Als erster Höhepunkt an diesem Nachmittag machte der König Rüdiger I mit seinen Adjutanten dem Ehepaar Josten von der KG Hahnekopp seine Aufwartung. Er überreichte auch seinen Königsorden an eine Bewohnerin.


Es folgte nun der Doppelmariechentanz von Celina und Sarah, die von der KG Rumbacher Narren aus Haarzopf sind. Die Bewohnerinnen und Bewohner waren begeistert.

 

Eine Schunkelrunde wurde von DJ Ulli aufgelegt und die Heimbewohner sangen und schunkelten mit, ehe das Tanzmariechen Susanne von den Borbecker Sternen ihren Tanz präsentierte.

 

Die kleine Garde der Borbecker Sterne tanzten ihren neuen Gardetanz. Auch hier klatschten die Bewohner viel Beifall.

Karnevalsfeier 2017

Nun machte das Stadtkinderprinzenpaar seine Tolittät Prinz Leon II und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Assindia Alina I mit Gefolge den Bewohnern ihre Aufwartung und sangen ihr Prinzenpaarlied.

 

Der nächste Höhepunkt war der Stadtprinz seine Tolittät Oliver I, auch Olli genannt, leider ohne Ihre Lieblichkeit Prinzessin Assindia Sandra II mit Gefolge. Der Prinz sang das Prinzenlied “Essen is im Pott“ und bekam dafür auch Beifall. Es wurden auch hier Sticker und Orden an Heimbewohner überreicht. Beide Prinzenpaare brachten Glanz in die Augen der Bewohner - das erfreute alle.

 

Es folgte noch ein Höhepunkt, denn das Burggrafenpaar der AKG Burgaltendorf Burggraf Markus I und Burggräfin Katja I machte auch zum ersten Male ihre Aufwartung. Auch sie hatten ein eigenes Lied mitgebracht, welches speziell über die Heimatstadt Essen gesungen wurde.

 

Die Flotten Socken tanzten auf Stimmungsliedern und eine Polonäse durch den Saal.

 

Wir möchten Herrn Schröder für die tolle Karnevalsfeier ganz herzlich danken und freuen uns bereits auf die nächste gemeinsame Feier im Jahre 2018!

 

PS: Die Borbecker Nachrichten berichteten am 24.02.2017 über unsere Feier - hier gelangen Sie zum Artikel


 
Drucken

Die Präsentation vom Angehörigenabend ist ab sofort online verfügbar

 

Sehr geehrte Angehörige,

im Download-Bereich unserer Homepage finden Sie in der Rubrik "Sonstiges" die Folien der im Rahmen des Angehörigenabends am 10.01.2017 vorgeführten Präsentation. 

 

Hierin sind auch Musterberechnungen für die verschiedenen Pflegegrade enthalten - so sind Sie auch bestens informiert, sofern Sie den Termin vor Ort verpasst haben sollten.

 

Über den nachfolgenden Link gelangen Sie direkt zur Datei im PDF-Format: Bitte hier klicken

 

 
Drucken

Nachholtermin Angehörigenabend

 

Sehr geehrte Angehörige,

leider mussten wir den für den 05.12. anberaumten Angehörigenabend wegen Erkrankung absagen (wir informierten Sie hierüber bereits).

 

Es freut uns, dass wir Ihnen nun bereits den Nachholtermin benennen können. Wir laden alle interessierten Angehörigen herzlich am Dienstag, den 10. Januar 2017 um 18 Uhr in den Saal unseres Hauses ein.

 

Thematisch möchten wir Ihnen einen Überblick über die (pflege-)gesetzlichen Veränderungen, die zum 01.01.2017 in Kraft treten, geben. Zwar haben Sie von uns hierzu bereits entsprechende Informationsschreiben erhalten, dennoch möchten wir es nicht versäumen, Ihnen eine Zusammenfassung der wesentlichen Inhalte in komprimierter Form zu präsentieren.

 

Für unsere Vorplanungen bitten wir um Voranmeldung - entweder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , telefonisch unter 0201 / 6857-0 oder per persönlicher Mitteilung an unsere Verwaltungsmitarbeiterinnen im Rahmen Ihres nächsten Besuchs in unserem Hause.

 

 
Drucken

Rikschafahrten für unsere Bewohner

Schnuppertag des Projektes „Radeln ohne Alter“ im Ev. Altenheim Bethesda (Mittwoch, 07.09.2016)

Erkundung des Gefährts

Radeln ohne Alter“ ist ein Projekt im Rahmen der „Grünen Hauptstadt Europas 2017“, das von der Neuen Arbeit der Diakonie Essen in Zusammenarbeit mit dem Umweltamt der Stadt Essen und der Klimaagentur durchgeführt wird.

 

Senioren werden hierbei mit speziell hierfür entworfenen Rikschas befördert und können so Natur, Kultur und neue (sowie altbekannte) Stellen Essens (wieder)erfahren. Nicht nur für die Bewohner, die hierbei auf mehreren Sinneskanälen angesprochen werden, auch für die Fahrer (die sich aus bezüglich seniorenspezifischer Themen geschulten Teilnehmern von Beschäftigungsmaßnahmen zusammensetzen) entsteht ein Mehrwert: Aus der generationenübergreifenden Kommunikation, dem Austausch von Erfahrungen und Geschichten sowie der Tatsache anderen – und sich selbst – etwas Gutes zu tun.

Bewohnerinnen genossen die Spazierfahrt sichtlich


Herr Karsten Schwanekamp (Abteilungsleiter Neue Arbeit der Diakonie Essen) hat Herrn Bernd Hoffmann (Geschäftsführer & Einrichtungsleiter des Ev. Altenheim Bethesda) erstmals vor einigen Wochen von dem Projekt berichtet. Dieser war von der Idee direkt angetan und es wurde vereinbart, eine Kooperation anzustreben.

 

Seniorengerechte RikschaAm Mittwoch, den 07.09.2016, wurde auf dem Gelände des Altenheims nun ein erster „Schnuppertag“ für die Bewohner veranstaltet. Schließlich endet jede noch so gute theoretische Vorplanung oft genug beim Faktor „Mensch“: Den Initiatoren war wichtig, etwaige Schwellenängste vor der Nutzung der Rikschas behutsam abzubauen. Die Rikschas (und deren Fahrer) konnten in Ruhe beäugt werden und auch erste „Spritztouren“ wurden angeboten und durchgeführt.

 

Die Aktion war ein voller Erfolg! Schwellenängste wurden nicht beobachtet und etwaige Befürchtungen bzgl. eines Desinteresses am Angebot erwiesen sich als unbegründet. Zahlreiche Bewohner ließen sich durch die Gegend „kutschieren“ und das herrliche Wetter spielte ebenfalls mit. Eine Bewohnerin äußerte sichtlich vergnügt „ich möchte hier gar nicht mehr aussteigen, ich könnte ewig weiterfahren“ - auch die Chemie zwischen den Fahrern und den Senioren stimmte auf Anhieb.

Unsere Bewohner hatten sichtlich Spaß!

Es wurde vereinbart, dass die Bewohner des Hauses ab sofort regelmäßig „ohne Alter radeln“ können - der nächste Besuch ist, im wahrsten Sinne des Wortes, nur noch eine „Radlänge“ entfernt.


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 18